Weltweiter Partner für sichere Prüfergebnisse - SAPA setzt auf Zwick Prüftechnik

Der norwegische Sapa Konzern ist Weltmarktführer für Aluminiumlösungen. Die stranggepressten Aluminiumprofile werden in zahlreichen Branchen eingesetzt. Sapa hat sich als weltweiten Partner für die Materialprüfung für Zwick entschieden und setzt zukünftig an rund 40 Standorten weltweit Prüfmaschinen des Herstellers aus Ulm ein.
ZwickRoell_27-05-15-0034

Sichere Prüfergebnisse sind elementares Ziel jeder Qualitätskontrolle und Materialprüfung. Gerade wenn Produkte in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt werden, sind zuverlässige Prüfsysteme, die sichere Prüfergebnisse generieren unverzichtbar. Der Sapa Konzern, weltweit führender Anbieter für Aluminiumlösungen, hat aus diesem Grund Zwick als Partner für die Ausstattung seiner weltweiten Prüflabore ausgewählt.

Die Zielsetzung von Sapa ist, über einen Zeitraum von 2 Jahren alle Prüfverfahren für mechanische Materialprüfungen an den weltweiten Standorten zu standardisieren. Die Installation von Zwick-Prüfsystemen im gesamten Netzwerk ist ein wichtiger Schritt in Sapa´s Strategie, einen neuen Industriestandard für die Qualitätsprüfung von Aluminiumprofilen zu entwickeln.

In einem ersten Schritt hat Sapa Extrusion North America in seinen Werken in den USA moderne Zwick Material-Prüfmaschinen für Metall-Zugversuche installiertGroßteils setzt Sapa hier auf AllroundLine Material-Prüfmaschinen (Fmax 100 kN bzw. 250 kN) mit doppelseitig schließenden Hydraulik-Probenhaltern und makroXtens Längenänderungsaufnehmern. Die Maschinen sind mit einem zweiten Prüfraum ausgestattet, so dass hier Druck- oder Biegeversuche durchgeführt werden können. Die Lösungen von Zwick decken auch die vor- und nachgelagerten Prozesse ab. So werden die Proben vor den Prüfungen mit einem Querschnittsmessgerät automatisch vermessen, die Daten der Probengeometrie fließen dann anschließend direkt ins Prüfsystem. Die Prüfsoftware testXpert unterstützt beim effizienten Aufbereiten und Export der Prüfdaten.

Im Rahmen der globalen Qualitätsstrategie wurden Ende letzten Jahres die ersten Prüfmaschinen in Werken in Europa installiert. Mitte dieses Jahres sollen weitere Maschinen in Asien folgen. Neben Materialprüfmaschinen von Zwick setzt Sapa auch Härteprüfmaschinen von Zwick zur Qualitätssicherung und Produktentwicklung ein.

Trotz aller Technologie- und Software-Unterstützung und dem Versuch, Benutzereinflüsse zu reduzieren, sind sichere Prüfergebnisse nur mit gut geschultem Laborpersonal möglich. Sapa entschied sich daher einen Großteil seiner Labormitarbeiter bei einem individuellen Maschinentraining bei Zwick in Ulm auf diese zukünftigen Aufgaben vorzubereiten.


Eingesetzte Produkte(16)

Top