Prüfungen an Peel- und Blisterverpackungen und Kunststoff-Verpackungsmaterial

Die Peelbarkeit formstabiler oder starrer Packmittel ist abhängig von Materialkombinationen, Maschinenparametern, Siegelnaht- und Aufreissgeometrien. Der wichtigste Wert dabei ist die Anrisskraft, aber auch die Gleichmäßigkeit der Siegelung. Die Peelkräfte werden mit speziellen Deckelabziehvorrichtungen geprüft.
Blister2

Abziehversuche an Peel- und Blisterverpackungen

Abziehversuch (Peel-off) an Blisterverpackungen 

peel2
Diese Vorrichtung eignet sich für die Prüfung der Siegelnähte von peelbaren Verpackungen durch Abziehen des Deckel- oder Verschlussmaterials von formstabilen oder starren Packmitteln. Zur Befestigung der Blisterverpackung dient eine variable Spanneinheit. Während der Prüfung wird der Deckel bis zu 90 % abgezogen. Die Schraubklemme hat eine Öffnungsweite von max. 2 mm und ist für eine Klemmkraft bis 300 N geeignet.

Vorrichtung zur Peel-Off-Prüfung von Primärverpackungen für Kontaktlinsen

peel1
Prüfung der Siegelnähte von peelbaren Verpackungen durch Abziehen des Deckel- oder Verschlussmaterials von formstabilen oder starren Packmitteln, (z.B Blistereinzelverpackung für Kontaktlinsen). Hierzu wird die Zugfestigkeit der Klebeverbindung zwischen der Folie und den Kunststoffblistern gemessen.

Die Vorrichtung beinhaltet Niederhalter zum Halten der Kontaktlinsen-Verpackung. Zum Abziehen des Verschlussmaterials wird eine Federklemme eingesetzt.
Dabei wird der Deckel bis zu 90% abgezogen.

Prüfung der Siegelnahtfestigkeit

Die Prüfung ist ein Zugversuch an 15 mm breiten Streifen mit einem Abzugswinkel von 90°. Die Siegelung muss je nach Verwendung des Packstoffes eine bestimmte Festigkeit aufweisen.
siegelnaht

Ausdrückversuch an Blisterverpackungen

Diese Vorrichtung eignet sich für die Prüfung der Ausdrückkraft von Blisterinhalten, wie Tabletten und andere medizinische Produkte. Ausdrückreste fallen über den Auswurfkanal in der Druckplatte aus der Packung. Ein Laser-Pointer fokussiert vor dem Ausdrückversuch die Position des Stempels über der Probe. Das erleichtert die Ausrichtung der Probe. Der kugelige Laserpointer-Stempel kann auch zur Positionierung für Probenkörper von anderen Ausdrückversuchen verwendet werden. Der nichtrostende Druckstempel ist für max. 30 N ausgelegt.
Blister2
Blister1
tablette

Druckvorrichtung für die Prüfung von Tabletten

Die Prüfvorrichtung beinhaltet einen identischen oberen und unteren Probenhalter. Die Tablette wird auf die Auflagefläche aufgestellt und über die seitlichen, druckfedergelagerten Klemmbleche gehalten. Die Druckvorrichtung gibt es in 2 Ausführungen mit max. 100 N und 2,5 kN (für magensaftresistente Tabletten).
Top