testXpert II Education Module

testXpert Education Modul

Das testXpert II Education Module ist eine ideale Ergänzung zu den klassischen Lehrmethoden wie Vorlesungen, Seminare oder Praktika. Für Studenten oder andere an der Materialprüfung Interessierte ist das Zwick Education Module ein interaktives Werkzeug zur Einführung in die Grundlagen der Materialprüfung. Das testXpert II Education Module ist ein modernes E-learning Tool, das den Studenten autodidaktisches Lernen ermöglicht. Auf der Flash-Technologie basierend, läuft es auf jeder Windows-Plattform.

Der Aufbau und die didaktische Struktur ist dabei folgendermaßen aufgebaut: In der ersten Stufe werden die wichtigsten Prüfarten an verschiedenen Materialien mit synchronisierten Videos vorgestellt. Dabei werden Videosequenzen zusammen mit den Prüfdaten der Material-Prüfmaschine (Kraft, Weg, usw.) synchronisiert gezeigt. Die Position des Fadenkreuzes ist zeitsynchron mit dem Videobild. Während des Videos werden an den entscheidenden Stellen wichtige Informationen zu dem jeweiligen Geschehen eingeblendet. So erhalten Studenten nicht nur einen optischen Eindruck von einer Prüfung, sondern zusätzlich entsprechende Erklärungen.

Education1
In der ersten Stufe werden die wichtigsten Prüfarten an verschiedenen Materialien mit synchronisierten Videos vorgestellt. Dabei werden Videosequenzen zusammen mit den Prüfdaten der Material-Prüfmaschine (Kraft, Weg, usw.) synchronisiert gezeigt. Die Position des Fadenkreuzes ist zeitsynchron mit dem Videobild. Während des Videos werden an den entscheidenden Stellen wichtige Informationen zu dem jeweiligen Geschehen eingeblendet. So erhalten Studenten nicht nur einen optischen Eindruck von einer Prüfung, sondern zusätzlich entsprechende Erklärungen.
Education1
In der ersten Stufe werden die wichtigsten Prüfarten an verschiedenen Materialien mit synchronisierten Videos vorgestellt. Dabei werden Videosequenzen zusammen mit den Prüfdaten der Material-Prüfmaschine (Kraft, Weg, usw.) synchronisiert gezeigt. Die Position des Fadenkreuzes ist zeitsynchron mit dem Videobild. Während des Videos werden an den entscheidenden Stellen wichtige Informationen zu dem jeweiligen Geschehen eingeblendet. So erhalten Studenten nicht nur einen optischen Eindruck von einer Prüfung, sondern zusätzlich entsprechende Erklärungen.
Education1
In der ersten Stufe werden die wichtigsten Prüfarten an verschiedenen Materialien mit synchronisierten Videos vorgestellt. Dabei werden Videosequenzen zusammen mit den Prüfdaten der Material-Prüfmaschine (Kraft, Weg, usw.) synchronisiert gezeigt. Die Position des Fadenkreuzes ist zeitsynchron mit dem Videobild. Während des Videos werden an den entscheidenden Stellen wichtige Informationen zu dem jeweiligen Geschehen eingeblendet. So erhalten Studenten nicht nur einen optischen Eindruck von einer Prüfung, sondern zusätzlich entsprechende Erklärungen.
Education1
In der ersten Stufe werden die wichtigsten Prüfarten an verschiedenen Materialien mit synchronisierten Videos vorgestellt. Dabei werden Videosequenzen zusammen mit den Prüfdaten der Material-Prüfmaschine (Kraft, Weg, usw.) synchronisiert gezeigt. Die Position des Fadenkreuzes ist zeitsynchron mit dem Videobild. Während des Videos werden an den entscheidenden Stellen wichtige Informationen zu dem jeweiligen Geschehen eingeblendet. So erhalten Studenten nicht nur einen optischen Eindruck von einer Prüfung, sondern zusätzlich entsprechende Erklärungen.
Zudem ist es möglich, eigene Materialien in die VTM zu integrieren. Die Schule hat dann die Möglichkeit, ihre eigenen Anwendungen zu simulieren, und jeder Student kann nach Installation des Education Module auf seinem eigenen PC oder Laptop diese Materialien untersuchen. Die Bedienung der VTM entspricht der Handhabung einer wirklichen Prüfmaschine. Resultierend aus der Kombination der VTM mit dem Education Module ergibt sich das Erlernen der Fähigkeit, auch an einer reellen Zwick Prüfmaschine Prüfungen durchführen zu können.
  • RWTH Aachen
  • Oxford University
  • Tongji Iniversity
  • Nanjing University
  • IIT Matras
  • MIT Boston

Über 400 Universitäten weltweit nutzen das Education Module"

Robert Strehle, Branchenmanager Academia
Top