Cookies auf unserer Internetseite
Unsere Internetseite verwendet Cookies, um eine optimale Benutzererfahrung zu gewährleisten.
Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

 
Weitere Informationen

Torsionsprüfungen an Nockenwellen bei ThyssenKrupp Presta

Torsionsprüfung an Nockenwellen

Die Aufgabe der Nockenwelle besteht darin, Ein- und Auslassventile des Motors nach konstruktionsmäßigen Steuerzeiten zu öffnen. Um den hohen Belastungen gerecht zu werden, setzt man bei der Herstellung unterschiedliche Materialien und Fertigungsmethoden ein. Im Rahmen der produktionsbegleitenden Qualitätskontrolle wird bei ThyssenKrupp Presta in Ilsenburg eine spezielle Torsionsprüfmaschine eingesetzt.

Gewichtsreduzierung bei gleichzeitiger Funktionsoptimierung ist nach wie vor eines der wichtigsten Ziele bei der Entwicklung von neuen Fahrzeugkomponenten. ThyssenKrupp Presta stellt am deutschen Standort in Ilsenburg Nockenwellen für PKW- und LKW- Motoren her. 

Aufgrund des Einsatzgebiets müssen die Nockenwellen hohen, dauerhaften Torsions-Belastungen standhalten. Im Rahmen der produktionsbegleitenden Qualitätskontrolle setzt ThyssenKrupp Presta eine Torsionsprüfmaschine der Baureihe TorsionLine von Zwick ein. An der gebauten Nockenwelle, wird das Drehmoment bestimmt, ab dem sich die Komponentenverbindungen lösen. Nockenwellenabschnitte werden in die Maschine horizontal eingespannt und zunehmend mit bis zu 500 Nm Drehmoment belastet. Interessant ist dabei die elastische und plastische Verformung der Nockenwellenkomponenten zueinander. Besonderes Merkmal dieser Zwick Prüflösung ist die berührungslose Drehwinkelmessung über den berührungslosen Laser-Extensometer laserXtens aus dem Zwick Produktportfolio.

Der Laser-Extensometer eignet sich auch ideal für die Nachrüstung von bestehenden Maschinen. So wurde eine am Standort Ilsenburg eine bereits seit einigen Jahren genutzte Torsionsprüfmaschine TL500 mit einem laserXtens nachgerüstet.

Die TorsionLine von Zwick bietet ein Höchstmaß an Steifigkeit, und gewährleistet damit eine sehr genaue Drehwinkelmessung im gesamten Drehmomentbereich. Durch die hohe Auflösung der Drehwinkelmessung werden eine hohe Wiederholgenauigkeit und präzise Drehgeschwindigkeiten erreicht. Die Bedienung erfolgt über die Prüfsoftware testXpert II. Gerade in der Automobil-Industrie gibt es ein breites Anwendungsspektrum für die TorsionLine. Außer für die Nockenwellenprüfung, wird die TorsionLine u.a. für Torsionstests an Gummi-Metall-Verbindungen, an Lenkachsen,  an Bogenfedern und an Kupplungsscheiben eingesetzt.

Modernisierungs-Lösungen von Zwick