Probenvorbereitung für Metalle

Eine gute Prüfung beginnt mit einer guten Probe.

Die Herstellung von Probekörpern aus Blechen und metallischen Folien erfolgt heute wirtschaftlich und genau durch Probenstanzen. Dabei wird von den Normen festgelegt, dass keine Materialveränderung durch Kaltverfestigung in der Randzone des Probekörpers die Prüfergebnisse beeinflussen darf.

Durch zahlreiche Gefügeuntersuchungen an Stahlblechen konnte nachgewiesen werden, dass die Kaltverfestigungszone entlang der Schnittlinie in der Regel maximal 10 % der Probekörperdicke beträgt. Dies wird durch geringe Schnittgeschwindigkeit und die besondere Gestaltung der Stanzwerkzeuge erreicht und bietet erhebliche wirtschaftliche Vorteile bei der nachfolgenden Bearbeitung durch Schleifen. Dadurch wird eine hohe Probenqualität gewährleistet.

Prüfungen an Metall mit ZwickRoell

Probenstanzen

Vorteile und Merkmale

  • Schnelle und wirtschaftliche Herstellung der Zugproben.
  • Es wird kein Fachpersonal benötigt, die Maschine kann nach kurzer Einweisung von jedem bedient werden.
  • Herstellung von Proben mit sehr hoher Qualität durch die Nachbearbeitung mit einer Probenschleifmaschine.
  • Robuste und wartungsfreundliche Maschinen.
  • Lange Standzeiten der Stanzwerkzeuge und die Möglichkeit des mehrmaligen Nachschleifens.

Anwendungsbereich

Die Herstellung von Probenkörpern aus Blechen und metallischen Folien erfolgt heute wirtschaftlich und genau durch Probenstanzen. Dabei wird von den Normen, z.B. ISO 6892, ASTM A 370, ... festgelegt, dass keine Materialveränderung durch Kaltverfestigung in der Randzone des Probenkörpers die Prüfergebnisse beeinflussen darf.

Durch zahlreiche Gefügeuntersuchungen an Stahlblechen konnte nachgewiesen werden, dass die Kaltverfestigungszone entlang der Schnittlinie in der Regel maximal 10 % der Probekörperdicke beträgt. Dies wird durch geringe Schnittgeschwindigkeit und die besondere Gestaltung der Stanzwerkzeuge erreicht und bietet erhebliche wirtschaftliche Vorteile bei der nachfolgenden Bearbeitung durch Schleifen. Dadurch wird eine hohe Probenqualität gewährleistet.

Stanzwerkzeuge

Die Stanzwerkzeuge können genau nach Kundenwunsch gefertigt werden. So wurden Werkzeuge aus einem Sonderstahl mit zusätzlichen Führungen hergestellt, um Schulterproben aus Folien mit einer Dicke von 0,04 mm und einer Zugfestigkeit von 2.150 MPa stanzen zu können. Je nach Festigkeit des Materials können zwischen 20.000 und 150.000 Proben mit den Werkzeugen hergestellt werden. Danach können sie wieder nachgeschliffen werden.

Probenvorbereitung_Probenstanze

Probenstanze mit C-Form (M-Cut 65)

Die offene Form von Probenstanze und Stanzwerkzeug (C-Form) erlaubt die Probenentnahme auch aus Tafeln. Werden mehrere Stanzwerkzeuge verwendet, empfiehlt sich die Tischverbreiterung (Optionen), ausgeführt als Rollentisch, damit die gerade nicht benötigten Stanzwerkzeuge abgelegt werden können. Der Werkzeugwechsel dauert mit Tischverbreiterung ca. 20 Sekunden. Somit erzielt man bei häufigem Werkzeugwechsel deutliche Zeiteinsparungen. Die Probenstanze M-Cut 65 (für 650 kN Druckkraft) ist für Materialdicken von 0,04 ... 6 mm geeignet (abhängig von der Zugfestigkeit und der Probenform).

Probenvorbereitung_Probenstanze

Probenstanze mit O-Form (RZ 100 / RZ 150)

Die geschlossene Form (O-Form) erfordert vorgeschnittene Streifen. Diese Probenstanzen sind bereits mit einer Tischverbreiterung ausgeführt.

Technischer Überblick der Probenstanzen

Technische Daten zu M-Cut 65

Typ

M-Cut 65

Artikel-Nr.

048979

Druckkraft, max.

650

kN

Bauform

C-Form

Stanzen aus

Tafeln

Kolbenhub

20

mm

Hübe pro Minute

5

Probenlänge, max.

300

mm

Elektrischer Anschlusswert

4

kVA

Abmessungen:

Breite

760

mm

Tiefe

760

mm

Höhe

1615

mm

Gewicht, ca.

1500

kg

Lackierung

RAL 7032

Technische Daten zu RZ 100 / RZ 150

Typ

RZ 100

RZ 150

Artikel-Nr.

890735

890710

Druckkraft, max.

1000

1500

kN

Bauform

O-Form

O-Form

Stanzen aus

Streifen

Streifen

Kolbenhub

40

40

mm

Hübe pro Minute

6

6

Streifenlänge, max.[1]

270

270

mm

Streifenbreite, max.[1]

130

130

mm

Probenlänge, max.

250

250

mm

Probenbreite, max.

30

30

mm

Durchmesser für Rundproben, max.

140

140

mm

Elektrischer Anschlusswert

8

8

kVA

Abmessungen (ohne Hydraulikaggregat):

Breite

1600

1600

mm

Tiefe

750

750

mm

Höhe

1810

1810

mm

Gewicht, ca.

2200

2200

kg

Lackierung

RAL 7021

RAL 7021

Hydraulik-Aggregat (inklusive)

Gewicht, ca.

200

200

kg

Lackierung

RAL 7032

RAL 7032

Betriebsdruck

210

300

bar

Durchflussleistung

7,4

7,4

l/min

Abmessungen:

Breite

900

900

mm

Tiefe

1010

1010

mm

Höhe

620

620

mm

Anschlusswerte

400/50, 3 PH/PE

400/50, 3 PH/PE

V/Hz

Geräuschemission

<70

<70

db

  1. Stanzen aus Streifen
Top