Schlag auf Schlag: ZwickRoell bietet komplettes Angebot für Schlagprüfungen an Polymeren

Neben Zug- und Biegeversuchen, sind Kerbschlagbiegeversuche die am häufigsten durchgeführten mechanischen Prüfungen in der Polymerindustrie. ZwickRoell bietet mit seinen Pendelschlagwerken der HIT Serie eine besonderes präzise und gleichzeitig wirtschaftliche Lösung an. Die Pendelschlagwerke sind von 5 bis 50 Joule verfügbar.
HIT_Timeline_Email3

Unter den Motto „4-3-2-1“ stellt ZwickRoell ein breites Angebot für Charpy-, Izod- und Schlagzugversuchen an Kunststoffen vor. 4 Modelle, 3 Automatisierungen 2 Arten der Probenvorbereitung und 1 Name, HIT!  Die Pendelschlagwerke sind in 4 verschieden Ausführungen (HIT 5, HIT 5.5, HIT 25, HIT 50) von 5 bis 50 Joule verfügbar und somit für alle gängigen Normprüfungen, wie z.B. Charpy Prüfung (ISO 179-1 und -2, ASTM D 6110) oder Izod Prüfung (ISO 180, ASTM D 256, ASTM D 4508), geeignet.

Für eine besonders wirtschaftliche und sichere Durchführung der Prüfung bietet ZwickRoell für die HIT Pendelschlagwerke insgesamt 3 verschiedene Automatisierungslösungen an. Diese reichen von einem Probenmagazin (roboTest H), das an das Pendelschlagwerk adaptiert werden kann, bis hin zu einer Lösung mit 6-Arm-Industrie Roboter, der auch mit mehreren Pendelschlagwerken kombiniert werden kann. Weiterer Vorteil der automatisierten Prüflösungen, die Proben können temperiert werden und innerhalb 5 Sekunden nach entnehmen aus dem Temperiermagazin geprüft werden.

Sichere Prüfergebnisse beginnen schon bei der richtigen Vorbereitung der Probenkörper. Hier bietet ZwickRoell 2 verschiedene Systeme an. Neben einem manuellen Kerbhobel steht auch eine automatisierte Kerbfräse für eine effiziente und normkonforme Probenvorbereitung zur Verfügung.

Alle Prüflösungen werden nicht nur unter 1 Name geführt, sondern alle Prüfungen werden hierbei von 1 Prüfsoftware, testXpert II, gesteuert und ausgewertet. Mit testXpert II erhält der Kunden dadurch eine einheitliche Prüfplattform für alle Anwendungen und Geräte.


Top