Dynamische Prüfverfahren für Laufschuhe

Die zunehmende Technisierung des Sports führt zu einer stetig steigenden Nachfrage nach standardisierten, allgemein anerkannten Verfahren zur Prüfung von Sportartikeln. Einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller setzt zur Prüfung von Laufschuhen eine servohydraulische Tischprüfmaschine von ZwickRoell ein.
Prüfung an Laufschuhen
Das Ziel dynamischer Prüfverfahren ist, die Eigenschaften der verwendeten Materialien unter möglichst realitätsnahen Bedingungen zu testen, um damit Aufschluss über ihr Verhalten unter Belastung sowie ihre Lebensdauer zu erhalten. Einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller setzt daher zur Prüfung von Laufschuhen eine servohydraulische Tischprüfmaschine von ZwickRoell ein.

Die HC 10 wird zum einen für dynamische Prüfverfahren, wie Ermüdungsprüfungen an Laufschuhen und zur Messung ihrer Stoßdämpfungseigenschaften eingesetzt. Zum anderen werden mit ihr statische Zugprüfungen wie beispielsweise an Sohlen durchgeführt.

Bei der Prüfung von Laufschuhen ermöglichen vorgegebene dynamische Belastungsfunktionen in Druckrichtung eine Materialkontrolle unter möglichst realen Bedingungen. So wird im Verlauf des Prüfvorgangs die Interaktion von Mensch und Sportgerät mechanisch nachempfunden. Dies erlaubt zuverlässige Rückschlüsse auf die Haltbarkeit der Materialien und ihre Veränderung durch Belastung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eine Temperierkammer von ZwickRoell oder einem anderen Hersteller zu integrieren, um wirklichkeitsnahe Umgebungsbedingungen zu schaffen.

Mit der elektrodynamischen Prüfmaschine LTM hat ZwickRoell auch eine „ölfreie“ Alternative im Portfolio. Die LTM ist in Varianten von 1-10 kN verfügbar und eignet sich ebenfalls idela für Ermüdungsprüfungen an Sportequipment.
Top