ZwickRoell eröffnet neues Prüflabor

Im Oktober hat ZwickRoell am Standort Ulm ein neues Prüflabor für Werkstoff- und Bauteilprüfung eröffnet. Ausgestattet mit 50 statischen und dynamischen Prüfmaschinen, steht das Labor zum einen für Vorversuche an Kundenproben als auch für Prüfungen im Kundenauftrag zur Verfügung. Zudem bietet es als Show-Room einen umfassenden Überblick über einen großen Teil des ZwickRoell Produktprogramms.
Static-lab
Dynamic-lab

Unter dem Motto: „Ihre Prüfaufgabe – unsere Herausforderung“ führt ein Team von qualifizierten Prüfingenieuren und Werkstoffprüfern im ZwickRoell-Labor in Ulm umfassende quasi-statische, zyklische und schlagdynamische Prüfungen im Kundenauftrag durch. Dazu gehören Normprüfungen aber auch Prüfungen nach Werksnorm bzw. nach Kundenvorgaben. „Mit dem neuen Prüflabor können wir Prüfungen im Kundenauftrag noch schneller durchführen und haben zudem die Möglichkeit, die Ergebnisse direkt an der Prüfmaschine zu besprechen“, erklärt Wolfgang Kratz, Laborleiter bei ZwickRoell.

Neben statischen Prüfmaschinen von 200 N bis 1.200 kN verfügt das neue Labor über einen großen Bereich mit Ermüdungsprüfmaschinen, die auch für große Bauteile wie beispielsweise LKW-Achsen ausgelegt sind. Der modulare Portalprüfstand mit hydrostatisch gelagerten Einzelprüfzylindern für dynamische Auftragsprüfungen bietet eine Prüfraumhöhe von 2.340 mm und eine lichte Prüfraumweite von 2.000 x 4.000 mm. Des Weiteren ist das Labor mit Maschinen zur Härteprüfung, Schlagprüfung und Schmelzindex-Prüfung bestückt. Dank des großen Pools an Zubehör-Teilen, zu denen Probenhalter und Prüfwerkzeuge gehören, können spezielle Prüfwünsche ebenfalls schnell umgesetzt werden. Mit dem neuen Labor wird das Unternehmen neben Prüfungen für Kunden aus dem Bereich Metall, Automotive und Kunststoff auch der steigenden Nachfrage aus den Bereichen Medizin, Elektronik und Composites gerecht.

Top