Sicher verbunden – Kabelhersteller setzt auf Prüftechnik von ZwickRoell

Die österreichische Feller GmbH ist ein international erfolgreiches mittelständisches Familienunternehmen der Elektroindustrie. Hauptprodukt der Feller GmbH sind konfektionierte Netzanschlussleitungen für Elektrogeräte unterschiedlichster Branchen. 10% des jährlichen Umsatzes fließen in die Forschung und Entwicklung. Im Rahmen dieser Aktivitäten hat das Unternehmen in eine Prüfmaschine von ZwickRoell investiert.

Die Feller GmbH stellt unterschiedliche Netzanschlussleitungen für elektronische Geräte aller Art her. Diese Kabel unterliegen strengen Qualitätsstandards und müssen daher neben den elektrischen Vorgaben auch auf ihre mechanischen Eigenschaften überprüft werden. Für diesen Zweck hat sich Feller für eine zwickiLine Prüfmaschine (Fmax 2,5 kN) von ZwickRoell entschieden.


Image Article 1

Mit der einsäulige Prüfmaschine werden Zug- und Ausreißversuche an den Netzanschlussleitungen durchgeführt. Diese Prüfungen sollen sicherstellen, dass eine Zugkraft an dem Kabel die internen Steckeranschlüsse nicht beschädigt. Um die Kabel sicher in der Prüfmaschine spannen zu können, ist ein spezieller Probenhalter mit 180° Umlenkung eingebaut. Dieser garantiert, dass das Kabel nicht an der Einspannung bricht und das Prüfergebnis verfälschen würde.

Dank der modularen Bauweise können in die Prüfmaschine unterschiedliche Probenhalter eingebaut werden und weitere Versuche durchgeführt werden, so beispielsweise Zugversuche an einzelnen Litzen oder Ausreißversuche von Steckverbindungen. Die Prüfmaschine wird über die Prüfsoftware testXpert III bedient und die Prüfergebnisse können in alle gängigen Formate exportiert werden.


Top