Schneller zu sicheren Prüfergebnissen – Österreichischer Flugzeughersteller prüft mit ZwickRoell

In kaum einer anderen Industrie gelten so hohe Sicherheitsstandards wie im Flugzeugbau. Bevor ein Material für die Serienfertigung eingesetzt werden kann muss es zahlreiche Prüfungen durchlaufen. Für diesen Zweck hat sich der österreichische Flugzeugbauer Diamond Aircraft für ein innovatives Prüfsystem von ZwickRoell entschieden.
Diamond2
Diamond3

Diamond Aircraft produziert im österreichischen Wiener Neustadt ein- und zweimotorige Flugzeuge, sowie Spezialflugzeuge aus Verbundwerkstoffen. Seit Gründung Anfang der 1980er Jahre hat das Unternehmen weltweit über 4.000 Flugzeuge verkauft. Flugzeuge von Diamond sind nachweislich die sichersten in Ihrer Klasse: die unglaublich niedrige Unfallrate von nur ungefähr einem Sechstel der durchschnittlichen Unfallrate in der Allgemeinen Luftfahrt beweist es (Quelle: Aviation Consumer Januar 2012).

Bei Diamond Aircraft müssen neuentwickelte Faserverbundwerkstoffen in einer Prüfserie mit 5.000 Einzelproben auf ihre Steifigkeit und Festigkeit überprüft werden. Diese Materialdaten werden in eine Simulations-Software eingelesen, um eine perfekte und sichere Auslegung des Flugzeuges zu gewährleisten.



Das Unternehmen nutzt hierfür eine Material-Prüfmaschine der AllroundLine mit Fmax 150 kN und einer integrierten Temperierkammer (- 80 °C bis + 250 °C) um Umgebungstemperaturen in Flugbetrieb exakt simulieren zu können. Sichere Prüfergebnisse stehen bei diesem Prüfsystem im Vordergrund. Neben der schwingungsarmen Konstruktion und optimalen Verwendung von Extensometern, ist hier vor allem die exakte Temperierung zu nennen. Die ausgeklügelte Luftführung sorgt für eine sehr homogene Temperaturverteilung. Die präzise Regelung garantiert eine stabile Temperatur ohne Überschwinger. Mithilfe von vorkonfigurierten Regelparametern wird die Temperatur schnell und präzise erreicht. In Verbindung mit dem ZwickRoell Prüfplatzkonzept können Probenspezifische Regelparameter einfach mit der Prüfvorschrift geladen werden. Die Option des probennahen Temperaturfühlers regelt die Temperatur an der maßgeblichen Stelle und optimiert Ihre Prüfergebnisse.

Bei Prüfserien mit 5.000 Einzelproben ist auch die Prüfdauer ein entscheidender Faktor. Neben allgemein kurzen Aufheizzeiten, ermöglicht die Konditionierung der Proben im Probenmagazin in der Temperierkammer deutlich kürzere Prüfzeiten. Mit dem Prüfsystem von ZwickRoell spart das Unternehmen rund 20% Zeit im Vergleich zur angebotenen Maschine eines Mitbewerbers.
Top