Auf sicherer Spur! ZwickRoell liefert Prüfsystem an Bombardier Transportation

Prüfung an Federsystemen

Zugfahren gehört zu den sichersten Fortbewegungsarten der Welt. Eisenbahnhersteller müssen hohe Sicherheitsauflagen beim Bau von Loks, Triebzügen und Waggons einhalten, dies gilt insbesondere für die Wagenkästen und Unterbaustrukturen. Für die Funktionsprüfung von unterschiedlichen Feder-Systemen setzt Bombardier Transportation eine Prüfmaschine von ZwickRoell ein.
Der Fokus von Bombardier Transportation liegt auf der Entwicklung und Fertigung von Bahntechnik für Nah- und Fernverkehrszüge. In Deutschland und anderen EU-Ländern müssen Schienenfahrzeuge nach Erreichen der im Instandhaltungssystem der jeweiligen Bauart definierten Zeitvorgaben oder maximalen Laufkilometerleistung untersucht werden. Dies ist notwendig, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Bei diesen turnusgemäßen Untersuchungen werden vor allem auch die Feder-Systeme untersucht. Für die Prüfung von z. B. Schrauben-Druckfedern für Schienenfahrzeuge, ist die Ermittlung sowohl der die vertikalen als auch horizontalen Federkräfte unter vertikaler und horizontaler Belastung wichtiger Bestandteil. ZwickRoell hat für diese Prüfzwecke ein spezielles Prüfsystem entwickelt. Basis ist eine Material-Prüfmaschine der Baureihe AllroundLine mit Fmax 250 kN, die mit einem zusätzlichen elektromechanischem Prüfzylinder (Fmax 30 kN) für die Aufbringung der Horizontalkräfte ausgestattet ist.

In der Maschine ist eine spezielle 6 Komponenten-Kraftmessplattform eingebaut. Diese ermöglicht die spezifische Ermittlung der Feder-Durchstoßpunkte und die resultierende Kraft aus den Kraftkomponenten, die bei Belastung der Feder unter Druckkraft entstehen.

Mit dem Prüfsystem können weiter auch Stahl-Gummi-Federn, Gummi-Konus-Federn, Elastomer- und Gummipuffer geprüft werden. Dank einer Einfahrvorrichtung für Proben bis zu 200 kg ist ein ergonomisches Arbeiten garantiert.


Gummipuffer
Top