Druckversuch an Hartschaum

ISO 844, EN 826, ASTM D 1621

Druckversuch an Hartschaum Iso 844

Ziel der Prüfung

Bei den Druckeigenschaften geht es um die Druckfestigkeit, die maximale Druckverformung und um den Druckmodul, der das kurzzeitige Verformungsverhalten unter Last beschreibt. Die Normen unterscheiden sich in den Abmessungen der Probekörper und in der Versuchsdurchführung.
ISO 844 Druck Hartschaum Verformungsbestimmung über Traversenweg

Während in der EN 826 und ISO 844 die Bewegung der Druckplatte üblicherweise über den Traversenweg der Prüfmaschine mit einer definierten Mindestgenauigkeit gemessen wird, beschreibt die ASTM D 1621 zusätzlich ein Verfahren zur Kompensation der Eigenverformung der Prüfmaschine. 

Alternativ erlauben alle  Normen den Einsatz einer direkten Wegmessung an den Druckplatten.


Druckversuch an Hartschaum Verformungsbestimmung durch direkte Messung auf dem Probekörper nach ISO 844 Verfahren B

In der ISO 844 ist als Verfahren B zusätzlich eine direkte Messung der Druckverformung am Probekörper beschrieben. Dieses Verfahren B liefert Verformungsdaten und einen Druckmodul, der weniger von Krafteinleitungseffekten beeinflusst ist. Bei größeren  Verformungen unterscheiden sich die gemessenen Verformungen aufgrund des sich ausbildenden Druckkegels deutlich von den anderen Verfahren und liefern keine vergleichbaren Ergebnisse. 

Passende Produkte

ZwickRoell Prüfmaschinen verfügen standardmäßig über die Korrektur der Maschinenverformung, wie sie in der ASTM D 1621 beschrieben ist. So kann die Druckplattenbewegung mit einer Genauigkeit von besser 5 Mikrometern sicher bestimmt werden. Eine zusätzliche Messung der Druckplattenbewegung durch eine direkte Wegmessung ist nicht zwingend erforderlich. Für Messungen nach Verfahren B der ISO 844 bietet ZwickRoell mechanische und optische Wegmesssysteme, die Probenverformungen präzise erfassen.
Top